“Fregatte

Rezept zum 15 September 2020

Moin Besatzung

Auch wieder zum 15. des Monats eine kleine Leckerei für euch !!




SÜßE DAMPFNUDELN





500 g Mehl
20 g Hefe (oder 1 Pä. Trockenhefe)
50 g Zucker
1/4 Liter Milch
1/2 TL Salz
80 g Butter, zerlassene
1 m.-großes Ei(er)
100 g Butter für die Pfanne
125 ml Milch für die Pfanne
Zucker für die Pfanne



Die Hefe mit dem Zucker auflösen. Alle Zutaten gut vermischen, den Hefeteig mindestens eine Stunde oder länger an einem warmen Ort gehen lassen.


Den Teig zu einer faustdicken Rolle (Durchmesser ca. 7 cm) formen, davon ca. 9 gleich große Teile abstechen und zu runden Knödeln formen. Etwas flachdrücken und wieder gehen lassen.

In eine Pfanne mit hohem Rand und Deckel den Zucker (100-150 g), etwas Butter und die 125 ml Milch geben. Die Teigteile hineinsetzen und bei mittlerer Hitze ca. 30 min. garen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Dabei darf der Deckel niemals (!) hochgehoben werden, sonst fallen die Dampfnudeln zusammen!

Empfehlung der Kombüse……. Vanillesoße und/oder Apfelmus dazu !!

Ran an die Pötte !!

Euer Atze

Rezept des Monats September 2020

oin Besatzung Ran an die Pötte , köcheln ist angesagt .                                                                                                                                                                                

KALBSBÄCKCHEN IN RAHMSOßE     

Ca. 700 g Kalbsbäckchen (8 Stück)
2 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel
1 Bund Suppengemüse oder
1 – 2 Möhren, ½ Lauchstange, 1 Stück Sellerieknolle
2 Tomaten
1 gehäufter TL Tomatenmark (3-fach konzentriert)
1 halbes Weinglas trockener Weißwein
Ca. 250 ml Brühe zum Ablöschen
Außerdem:
Ca. 1 EL Mehl in kaltem Wasser angerührt
100 ml Schlagsahne
Salz und Pfeffer nach Geschmack  Für die Zubereitung von diesem Rezept Kalbsbäckchen mit Rahmsoße sollte man sich zuerst beim Metzger Kalbsbäckchen besorgen oder vorbestellen.
Jedes Kalbsbäckchen, wenn nicht schon vom Metzger erledigt, ringsum von der hellen durchsichtigen Haut befreien. Eventuelle Sehnen und grobe Fettrückstände abschneiden.
Das Suppengemüse putzen, waschen, in grobe Stücke schneiden.
Die gewaschenen Tomaten an der Tomatenhaut überkreuz einschneiden.
Eine geschälte Zwiebel in Würfel schneiden.

In einem  Schmortopf das Öl erhitzen.
Die Kalbsbäckchen ringsum im heißen Öl anbraten, aus dem Topf nehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Mit etwas Salz würzen.

Nacheinander zuerst die Zwiebelwürfel, anschließend das Suppengemüse im restlichen Fett anschmoren.
Tomatenmark und die frischen vorbereiteten Tomaten hinzu geben unterheben und ebenfalls kurz mitschmoren lassen.

Weißwein darüber gießen und bei großer Hitze etwas einkochen lassen.
Mit der Brühe aufgießen und die zur Seite gestellten Kalbsbäckchen wieder in den Topf über die Gemüsemischung setzen.

Den ganzen Topfinhalt einmal kurz aufkochen, danach bei zurückgedrehter Temperatur die Kalbsbäckchen zugedeckt und sanft köchelnd langsam weich schmoren.
Das dauert je nach Fleischbeschaffenheit etwa höchstens 1,5 Stunden. Zwischendurch immer wieder nachsehen, ob man nicht doch noch etwas zusätzliche Flüssigkeit nachfüllen muss.

Für die Rahmsoße 1 EL Mehl, bei viel Flüssigkeit etwas mehr, in wenig kaltem Wasser anrühren.
Die Kalbsbäckchen erneut kurzfristig aus dem Topf nehmen und abgedeckt warmhalten.

Den Bratensaft samt dem Gemüseanteil durch ein Sieb in einen darunter stehenden zweiten Kochtopf oder Schüssel durchdrücken. Dabei wird die Soße automatisch schon etwas angedickt.
Je nach benötigter Soßenmenge diese für mehr Soße mit etwas Wasser oder Brühe auffüllen.
Das angerührte Mehl unter Rühren in die Flüssigkeit einrühren und unter Rühren mit einem Schneebesen einmal aufkochen, danach noch bei mittlerer Temperatur etwa 3 – 4 Minuten weiter köcheln lassen.

Die Rahmsoße mit Salz und Pfeffer, eventuell etwas Weißwein oder Zitronensaft nach persönlichem Geschmack abschmecken.
Zuletzt die Schlagsahne einrühren, die Kalbsbäckchen in die Soße einlegen und das Ganze kurz vor dem Servieren nochmals kurz aufkochen. 

Spätzle dazu…….lecker lecker !!

Euer Atze

Rezept zum 15. August 2020

Moin Besatzung  Zum 15. etwas erfrischendes für die schwülen Sommerabende in Deutschland !!                                                                            MELONEN – SALAT  ½ Melone(n), (Wassermelone)


200 g Feta-Käse
100 g Oliven, schwarz 
1 Bund Petersilie, glatte
½ Bund Minze
1 kleine Zwiebel(n), rot
1 EL Olivenöl
1 EL Essig, weißer Balsamico
Salz und Pfeffer   

Die Wassermelone schälen, entkernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
Den Feta ebenfalls würfeln. Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und die Kräuter grob hacken.
Mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel vorsichtig mischen. Ca. 1 Std kühlen.

Man kann statt der Wassermelone auch andere Melonensorten verwenden

Lasst es euch schmecken . Gruß aus der Kombüse .

Euer Atze

Rezept des Monats August 2020

Moin Besatzung  

Hier kommt das August Rezept aus der Kombüse für euch                                                                            

ZITRONEN – KNOBLAUCH HUHN   

1,5 kg Hähnchen, in 6 Teile zerlegt (eventuell 8)
2 Hähnchenschenkel, zusätzlich
750 g Kartoffeln, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
750 g Zwiebel, in Scheiben geschnitten
1 Knolle Knoblauch, geschält und gehackt
2 Zitrone(n), auspressen
1 Tasse Hühnerbrühe
6 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer, frisch gemahlener
evtl. Rosmarin   Den Backofen auf 180° vorheizen.
Die Hühnerbrühe mit Zitronensaft, Öl, Knoblauch, Salz und Pfeffer verrühren.
Das Hühnerfleisch mit einem kleinen Teil der Mischung einreiben, den Rest mit Kartoffeln und Zwiebeln in einer großen Schüssel vermengen.
Kartoffel-Zwiebel-Gemisch in eine große, flache Form geben, die Hühnerteile, bis auf die Brust, auf die Kartoffel-Mischung legen und in ca. 40-45 min im Backofen garen.
20 min. vor Ende der Garzeit die Hühnerbrüste dazugeben und mitgaren lassen. Gibt man die Brust von Anfang an mit in den Ofen, wird sie zu trocken.
Nach Geschmack kann man zu dem Gericht noch Rosmarin geben.

Laßt es euch schmecken !! Euer Atze

Rezept zum 15. Juli 2020

Moin Besatzung Es wird mal wieder Zeit für ne lecker Mischung !! Hier kommt der Sommer – Cocktail für euch .   

                                                                          COCO MOJITO   

Zutaten

  • 1 Limette
  • 2 Stiele Minze
  • 6 El Zuckersirup
  • Crushed Ice
  • 5 cl weißer Rum
  • Eiswürfel
  • 50 ml cremige Kokosmilch
  • 100 ml Kokoswasser

  Limette in Stücke schneiden, Minze grob schneiden, beides in 2 Trinkgläser verteilen. Je 2-3 El Zuckersirup zugeben und mit einem Stößel grob zerstoßen. Mit Crushed Ice auffüllen. Rum, Eiswürfel, Kokosmilch und Kokoswasser gut vermischen . Durch ein Sieb in die Gläser gießen und genießen………. 

Hau wech……

Gruß Atze

Rezept des Monats Juli 2020

Moin Besatzung

Zur Juli Grillsaison mal etwas fischiges .

Gegrillte Forelle

Zutaten :

Eine frische Forelle
2 Rosmarinzweige
1 Zitronengrasstange ( vorher anklopfen )
3 Petersilienzweige

Zuerst das Fischlein im fließenden Wasser abwaschen mit etwas grobem Salz abreiben, so löst sich die Schleimschicht besser. Trockentupfen.

Den Fisch von innen und außen salzen und pfeffern.

Den Fisch mit weicher Butter einreiben. Mehl auf einem Teller verteilen und die Forelle darin wälzen.

Den Bauch mit Petersilienzweigen, Rosmarinzweigen und einer Stange Zitronnengras, (Zitronengras vorher mit zb Messerrücken aufgeklopen) , füllen.
Das Prachtstück in eine Fischzange quetschen ( Hat doch schon jeder zum Grill )
Auf dem heißen Grill von jeder Seite ca 4-5 min grillen .
Beim aus der Zange lösen etwas gegen drücken damit die Haut am Fisch bleibt .
Beilagen überlasse ich ganz euch .
Lasst es euch schmecken !!


Bleibt gesund , Atze !!!

Rezept zum 15. Juni

Moin Besatzung  Eine Leckerei zum 15. JuniAuch zu einem Grillabend an einem lauen Abend passt mal ein Dessert . Im folgendem eins für die größere Runde . 10 Pers . Also Freunde einladen und schlemmen !!       

                                                                                                                                    ERDBEER–MASCARPONE DESSERT   

  • 1 kg  Erdbeeren 
  • 1 Glas (450 g)  Erdbeer Konfitüre 
  • 1 Packung (330 g)  Konditorsahne 
  • 500 g  Mascarpone 
  • 250 g  Vollmilch Joghurt 
  • 50 g  Zucker 
  • 2 Päckchen  Vanillin Zucker 
  • 100 g  Löffelbiskuits 
  • 25 g  Schoko Tröpfchen 

Erdbeeren putzen, waschen und vierteln. Konfitüre glatt rühren und mit Erdbeeren mischen. 200 g Sahne steif schlagen.

Mascarpone, Joghurt, Zucker und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes 2–3 Minuten cremig aufschlagen.

Sahne unterheben. 

Löffelbiskuits grob zerbröseln.

In eine Schüssel (ca. 1,75 l Inhalt) geben.

Hälfte der Erdbeer-Konfitüre-Mischung auf die Biskuitbrösel verteilen.

Hälfte der Mascarponecreme daraufgeben. Übrige Erdbeer-Konfitüre-Mischung daraufgeben.

Restliche Mascarponecreme darauf verteilen. 

130 g Konditorsahne steif schlagen und locker auf die Mascarponecreme verteilen.

Schoko-Tröpfchen darüberstreuen und bis zum Servieren kalt stellen. 

Laßt die Grillparty starten und überrascht eure Freunde / Gäste mit einem legger Dessert !! 

Gruß Atze

Rezept des Monats Juni 2020

Moin Besatzung Hier kommt das Rezept für Juni . Auch eine feine Sache für den Grill . Siehe Pönex 2019 !! Die Thomas gezaubert hat waren doch super lecker !!          

                                                                                                                                          GEFÜLLTE BIFTEKI    

 300 g  Rinderhackfleisch

150 g Schafskäse

1 Zwiebel

2 Eier

1 altbackenes Brötchen

ein halbes Bund glatte frische Petersilie

einen halben Teelöffel Oregano ,  getrocknet

etwasSalz

etwasPfeffer

3 ELOlivenöl

Die Zwiebel schälen, würfeln und in 1 EL Olivenöl auf mitt­le­rer Hitze anschwit­zen, bis sie gla­sig ist. Das Brötchen in Wasser ein­wei­chen, danach aus­pres­sen und in kleine Stücke rei­ßen. Die Petersilie fein hacken. Alle Zutaten, bis auf den Schafskäse, zusam­men mit dem Hackfleisch in eine Schüssel geben und gut mit­ein­an­der ver­men­gen. Pfef­fern und vorsichtig salzen – der Fetakäse sorgt auch noch für ein salziges Aroma. Feta in Stücke schneiden. Hände mit Wasser befeuchten und Hackfleischklopse um die Fetastücke herum formen. Die Bifteki bei mitt­le­rer Hitze in 2 EL Olivenöl lang­sam von bei­den Seiten bra­ten. Langsam bra­ten, dann wer­den die Bifteki wun­der­bar saftig. Bei zu viel Hitze werden sie außen zu dun­kel und bleiben innen noch roh.

Viel Vergnügen beim grillen !!

Bleibt gesund !! Gruß aus der Kombüse !!

ATZE

Rezept zum 15. Mai 2020

Moin Besatzung    Zur Monatsmitte eine kleine Leckerei für euch .Seemänner waren schon immer kleine Schleckermäulchen wenn es um Eis geht . Hab für euch ein Rezept zum Eis selber machen . Nicht jeder hat eine Eismaschine……..Keine Panik , muss auch nicht angeschafft werden . Das folgende Rezept ist ganz ohne Maschine……..ganz einfach……schnell und lecker !!                                                                                                                          CREMIGES EIS OHNE EISMASCHINE    

Basis-Rezept ohne Frucht:

  • 400 ml Sahne
  • 400 g GEZUCKERTE KONDENSMILCH !!

Basis-Rezept mit Frucht:

  • 200 ml Sahne
  • 300 g GEZUCKERTE KONDENSMILCH !!
  • 100 g Fruchtpüree oder -kompott

So geht’s:

  1. Zunächst die Sahne steif schlagen.
  2. Dann in einer weiteren Schüssel die Kondensmilch kurz aufschlagen.
  3. Die Sahne vorsichtig unter die Kondensmilch heben, bis keine Sahneklümpchen mehr sichtbar sind.
  4. Jetzt nach Wunsch verfeinern. Ihr könnt Fruchtpüree oder -kompott unterrühren oder auch kleine Cookiestücke, das Mark einer Vanilleschote oder karamellisierte Nüsse. Probiert einfach aus, was euch gefällt.
  5. Das Eis in eine gefriergeeignete Schüssel geben und etwa fünf Stunden frieren lassen. Es ist nicht notwendig zwischendurch umzurühren. Das Eis wird direkt super cremig.
  6. Vor dem Servieren etwa fünf Minuten antauen lassen und genießen! 

Laßt es euch schmecken !!

Gruß Atze

Rezept Monat Mai

Moin Besatzung   

Hier kommt das Mai Rezept für euch .      

                                                                                                                      BREMER MATROSENFLEISCH    
250 g Rindfleisch
250 g Schweinefleisch
2 Zwiebeln
1 Bund Suppengemüse
2 EL Schweineschmalz
Salz und Pfeffer
2 TL Meerrettich, geriebenen
125 ml Rotwein
1 Lorbeerblatt
1 TL Speisestärke

Das Fleisch würfeln. Die Zwiebeln schälen und würfeln; das Suppengemüse waschen, putzen und ebenso würfeln. Das Schweineschmalz in einem genügend großen Topf erhitzen und die Fleischwürfel darin von allen Seiten scharf anbraten. Die Zwiebel – und Suppengemüsewürfel zum Fleisch geben. Kurz schmoren, Salz, Pfeffer, den Meerrettich, den Rotwein und das Lorbeerblatt zugeben und alles bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf ca. 60 Minuten garen . Mit Speisestärke abbinden Nudeln oder Salzkartoffeln und wer es wie Roland mag passt auch ein frisches Gemüse wunderbar dazu !!