“Fregatte

Informationen zum Crewtreffen 2019

Liebe Kameraden,

beim letzten Treffen im April ist die Idee aufgekommen in 2019 eine Pönex auf der Arcona zu veranstalten –Viele von euch hatten großes Interesse gezeigt – deshalb setzen wir das nun um:

Die Anreise findet ab Sonntag, den 12.05.2019 statt und gebraucht wird jede Hand.

Die Heizer für die Technik, die Smuts für die Verpflegung und alle anderen zum pönen.

Wer Werkzeug hat, wie Kabeltrommeln, Verlängerungskabel, Schleifmaschine und was man sonst noch alles brauchen kann bitte mitbringen.

Nach getaner Arbeit gehen wir dann am Freitag, den 17.05.2019 nahtlos zum Crewtreffen 2019 über.

Detalierte Informationen folgen noch.

Überlegt euch wer mithelfen kann –

One Ship – One Crew

 

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Sinne

Gruß

Gerd + Harry

 

Neuigkeiten aus Wilhelmshaven

VERKAUFTES, DANACH VERSCHOLLENES UND VERSCHROTTET GEGLAUBTES DEUTSCHES KRIEGSSCHIFF
KEHRT IN DIE HEIMAT ZURÜCK !

Wilhelmshaven, 1. April 2017

Was bislang nur einem sehr begrenzte Personenkreis bekannt war und somit aus verständlichen Gründen “unter dem Deckel” gehalten werden mußte, konnte durch unsere Redaktion vor wenigen Tagen beim Marineschiffsüberführungskommando (MaSchifÜfüKdo) in Erfahrung gebracht werden:
Zuerst aber bitte ein Blick zurück in die Geschichte:
Ende der 50er/Anfang der 60er Jahre des vorigen Jahrhundert stellte die damalige Bundesmarine 6 Fregatte (zu Beginn GELEITBOOTE genannt) sogenannten “KÖLN-KLASSE” in Betrieb, die zu Beginn in Cuxhaven und ab April 1968 in Wilhelmshaven stationiert waren.
Nach und nach trennte sich die Marineführung leider von diesen außergewöhnlich schönen Schiffen: Die “Köln” kam als Übungshulk nach Neustade/Ostsee zur dortigen Schiffssicherungslehrgruppe, und die “Augsburg” wurde hier verschrottet.
Die vier verbliebenen Fregatten “Emden”, “Karlsruhe”, “Lübeck” und “Braunschweig” wurden zum symbolischen Preis von je 1,- DM der türkischen Marine übergeben und versahen nachfolgend mit neuen Besatzungen Dienst im Schwarz- und Mittelmeer..

Während die “Braunschweig” als schwimmendes Ersatzteillager für die drei anderen Fregatten sozusagen “kannibalisiert” werden sollte, erhielt die “Emden” den neuen Schiffsnamen “Gemlik”, brannte aber bald aus.
Somit war die Stunde der “Braunschweig” gekommen – sie war die “neue G E M L I K” … !

Sehr vorausschauend, strategisch denkend, neue Herausforderungen ahnend, weltmännisch fundiert und realpolitisch um kommende Entwicklungen wissend, hat die türkische Regierung die “Gemlik” Mitte der 90er Jahre in einem überdachten Trockendock bei Izmir “eingemottet”, permanent gewartet und voll funktionsfähig erhalten.
Einem besonderen Umstand ist der unverwüstliche Schiffskörper zu verdanken: Während der Bauphase auf der Bauwerft H.C.STÜLCKEN SOHN in Hamburg war nach dem Bau der ersten 5 Fregatten der Baustahl ausgegangen…
Die benachbarte Werft BLOHM+VOSS verfügte noch über Reste des Stahls des dort gebauten Schlachtschiffes “Bismarck”; sie half aus – der Stahl wurde eingeschmolzen und daraus dann der Rumpf der “Braunschweig” gefertigt.

Nach nunmehr 28 Jahren bot die türkische Marine d i e s e s Schiff der Deutschen Marine an.
Allerdings sah ein dortiger “Präsidial-Erlaß” vor, das Schiff nur unter der Bedingung zu übergeben, wenn es wieder seinen alten Namen und seine alte Schiffsnummer erhielt, also “BRAUNSCHWEIG” und “F225” !

Nach nunmehr erfolgter juristischer Überprüfung durch das dem Personenstandsregister Berlin angegliederte Schiffsnamensamt wurde dieser Maßgabe und diesem Ansinnen, dem man sich nicht verschließen konnte, zugestimmt. Allerdings mit der Auflage, daß die gleichnamige Korvette “Braunschweig” (in Rostock stationiert) und Schiffe mit der früheren Nummer der “alten Braunchweig” nicht gemeinsam eingesetzt werden dürfen!


Sodann wurden die mittlerweile pensionierten Archivare der früheren Stammdienststelle der Marine (SDM), früher in der Wilhelmshavener Mozartstraße 38 ansässig, bemüht. In einer konzertierten Aktion mit der Marineführung konnten vorerst 40 sich bereits kurz vor der Altersgrenze befindliche aktive Marinesoldaten, noch mit der Schiffstechnik der “Köln-Klasse” vertraut, ermittelt werden. Diese befinden sich seit knapp drei Monaten vor Ort.
Unzählige Bedienungsanleitungen an Bord, Hinweisschilder pp. mußten durch geeignetes zweisprachiges sachkundiges Marinepersonal re-übersetzt werden und, und, und …

Mit ihrem alten Name und Schiffsnummer befindet sich d i e FREGATTE ” B R A U N S C H W E I G ” unter der Führung von Korvettenkapitän BÖHMER und Kapitänleutnant MANN auf der wortwörtlichen Heimfahrt.
Neben ca. 40 Soldaten der schifftstechnischen und nautischen Fachrichtungen befinden sich 2 Schiffsköche und Herr Flottenarzt a.D. Lothar KULISCH an Bord.

Am morgigen Sonnabend, gegen 14.00 Uhr, wird die “Braunschweig” im Marinearsenal an der Gökerstraße festmachen.
Empfangen wird sie vom Inspekteur der Marine, dem Flottenchef, einer Abordnung der Marinekameradschaft, als Vertreter der Patenstadt Braunschweig wird Herr Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) – übrigens Vielfachnachfolger der Taufpatin Martha Fuchs (SPS) im Amt – sowie dem türkischen Marineattache, Herrn Konteradmiral Bülent Göker.

Die feierliche Übergabe an die Deutsche Marine wird durch das eigens dazu reaktivierte und angereistge Marinemusikkorps Ostsee begleitet.

Ein “ökumenischer Pier-Gottesdienst”, zelebriert durch die beiden christlichen Standortpfarrer sowie den Standortimam, rundet dieses wohl einmalige Ereignis ab. Der Einsatz der Geistlichen wird durch das hiesige Seelsorgebezirkskommando koordiniert.

—a

Eine ganz besondere Geste hat sich der oben genannte türkische Marineattache, Herr Konteradmiral Bülent Göker (er ist der Urenkel des türkischen Großadmirals Sultan GÖKER – Namensgeber der gleichnamigen Wilhelmshavener Straße ! –
vorbereitet:
In früheren Zeiten hatten Bundeswehreinheiten durchweg sogenannte “Maskottchen”, z.B. Bordhunde, bei der Marineunteroffiziersschule Plön gab es den legendären Esel “Fridolin” u.v.a.m.
Da aber Bordhund nicht mehr statthaft sind und die Deutsche Marine, insbesondere die Führung, über genügend Esel verfügt, hat Herr Konteradmiral Göker in der türkischen Schwarzmeerprovinz Absurdistan einen Ziegenzüchter ausfindig gemacht, der ihm eine SEEZIEGE zur Verfügung stellte.
Diese wird künftig gemeinsam mit Marine-Eseln den Grasbewuchs im Marinestützpunkt Wilhelmshaven kurzhalten.

Nach Einweisung, Training und Baubelehrung der neuen und jüngeren Besatzung wird die “Braunschweig” in der 4. Einfahrt endgültig festmachen. Ein Besichtigungstermin wird rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Die -F225-Braunschweig Cap

Keine Standard Marine CAP.

Standard kann jeder.

“Wir sind anders”

Aufkleber1

Baumwollcap low profile/brushed

Beschreibung:

  • 6-Panel-Cap
  • Gebürstete Baumwolle
  • Gestickte Luftlöcher
  • Mit Frontverstärkung
  • Versetzte Panels (keine Mittelnaht auf der Stirn)
  • Verstellbar durch Metallclip
  • Ziernähte auf dem Schild
Material: 100% Baumwolle
Größen: One Size
grau                  Grau dunkelgrauDunkelgrau navyblauNavy Blau royalblau Royal Blau
hk_fregatte_navy hk_fregatte_royal

Die Original F225 Caps.

Anmerkungen:  Bei  beiden Stickerei Bildern handelt es sich um eine Simulation (Navy Blau und Royal Blau), d.h. die echten gestickten Caps sehen wesentlich besser aus.

Wir wollen damit aufzeigen, daß dunkle Caps einfach nicht optimal sind z.B. Mast der der “alten Lady” nicht sichtbar.

TIP: Die Farben Grau, Dunkelgrau und Royal Blau sind die besten Farben.

Preis: € 20,00 

Pro Cap wandert € 1,00 in die Backskiste für das nächste Crewtreffen.













* Pflichtfeld


Die -F225-Braunschweig Jacke

Hallo liebe Kameraden,

aufgrund mehrerer Nachfragen haben wir das Bestellfenster für die Kapuzenjacken wieder geöffnet.

Wir müssen allerdings eine bestimmte Stückzahl ( 20 )bestellen, damit der Preis tragbar wird.

img_0887

Ihr könnt eine Kapuzenjacke mit unserer Fregatte auf dem Rücken und unserem Logo auf der Brust erwerben.

Das Besondere ist, daß die Fregatte, wie auch das Logo aufgestickt sind und wir uns vorgenommen haben, für die Folgejahre einfach einen Sticker mit der Jahreszahl des Crew-Treffens zum aufnähen anzubieten.

img_0892

Die Fregatte ist mit unglaublichen 80.000 Stichen aufgestickt und sieht einfach gut aus; auch unser Löwe macht sich hervorragend auf der Brust.

Schaut euch die Bilder an; auch ihr werdet begeistert sein!

Gestickte Bilder sind natürlich teurer wie gedruckte – allerdings auch schöner und beständiger.

img_0890

Die Farbe der abgebildeten Jacke ist Royalblau.

Lieferbare Farben:

715453Safety Orange 713820Dark Heather 715436Ash 715437Schwarz 715438Carolina Blue
715445Navy 715439Dark Chokolate 715440Forrest Green 715441Irish Green 715448Purple
715443Light Pink 715444Maroon 715449Rot 715451Royal Blau 715452Safety Green
715455Spport Grau 715456           Weiß

 

 

 

 

Lieferbare Größen: S, M, L, XL, XXL, 3XL, 4XL, 5XL

Wichtig: Die Schiffs Silhouette hat schwarze Umrandungen, somit sind dunkle Farben nicht gut geeignet.

Die Größe entspricht  den Norm Herrengrößen.

Wir sind bei der Kalkulation des Jackenpreises von einer Mindestbestellmenge von 20 Stück ausgegangen.

Die daraus resultierenden Preise sind:

Teilnehmer Crewtreffen 2019 : € 55,00

Alle Anderen                                       : € 69,00

Jeder Crewtreffen Teilnehmer erhält einen limitierten Jahresaufnäher für die Jacke.















* Pflichtfeld

Nach erfolgter Bestellung bekommt ihr eine Bestätigungs Mail mit allen wichtigen Daten.

TIP: Bitte auch im SPAM Ordner nachschauen.

Neue Ideen braucht die F225

Hallo F225 Crew,

F225 Ring

wir benötigen Eure Hilfe zu folgenden Themen:

  • Die Webseite (Was können wir verbessern ? Was gefällt euch?).
  • Was verantalten wir auf dem nächsten Crew Treffen.
  • Was können wir allgemein verbessern.
  • Was gefällt euch.
  • Neue Ideen…einfach alles was euch einfällt

Ich bitte um rege Teilnahme.

Wir wollen die Braunschweig Gemeinschaft aufrecht erhalten.

F225

Bitte Kommentare unter in den Feldern schreiben.

IMG_0003

Vielen Dank für die Teilnahme.

Weihnachten 2015

Hallo Harry,
ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gutes neues Jahr.
Bedanken möchte ich mich für Deine Mühe und Arbeit.
Ich habe 1997 das erste Treffen für die Braunschweig in Whv. organisiert. Damals war der Anlaß 25 Jahre nach unser SFN , die
in der Zeit vom 4.Januar 1972 bis zum 10.Juni 1972 dauerte.

Weitere Besatzungstreffen fanden dann in den Jahren  2002, 2006, 2009, 2012, und 2015 statt.
Unser leider verstorbener Kommandant Fregatten-Kapitän Heyden war bis 2009 immer dabei.
Seit 2009 organisiert Klaus Grigat unser  Besatungstreffen.
Es ist immer wieder eine große Freude, wenn Klaus uns auf die Kap Arkona in Whv. einlädt.
Das nächste Treffen ist für 2017 geplant.
Ich glaube,daß sich viele Kameraden gar nicht bewußt sind,wieviel Arbeit,Zeit und Mühe Ihr beide für uns aufbringt.
Dafür nochmals ein Dankeschön.
Ich gehe davon aus, daß Du mit Klaus bereits Kontakt hattest.

Gruß

Helmut
————————————————————————————-
Hallo Harry,
ich wünsche Dir und allen Seefahrern der Fregatte Braunschweig schöne Feiertage.
Habe auf Euren Seiten einen interessanten Bericht gelesen über die Äquatortaufe.
Werde da mal einen neuen Link setzen auf der Internetpräsenz der Fregatte Emden mit Hinweis auf den Bericht.
Unser Roland wird nun berühmt.
Lass es Dir gut gehen und genieße die Feiertage.
Kameradschaftlicher Gruß
Udo
test
————————————————————————————-
Hallo Harry,

Danke für die guten Wünsche.
Das gleiche wünsche ich Dir und Deiner Familie auch.

Habe mich mal auf der Internetseite umgeschaut und im Foum
angemeldet. 
Ich finde die Seite sehr informativ und sehr gut gemacht.
Herzlichen Glückwunsch dazu.
Da werden nochmal alte Erinnerungen wach. Wunderbar !!!

Ich bin ja schon ein etwas älteres Semester (Bordzeit Jan. - Dez.1967)
Unsere See-Zeit war verhältnisweise kurz, unsere Bordzeit begann im Trockendock
in Hamburg und anschliesend, nach einer Probefahrt bis vor Helgoland, noch lange 
in Kiel zu weiteren Arbeiten. Ich meine es war so mitte Mai als wir zum ersten Mal 
unseren damaligen Heimathafen Cuxhaven gesehen haben.

Im Juli sind wir dann nach Philadelphia und nach Lissabon gefahren.
Als W-18zener habe ich damals eine schöne Zeit an Bord gehabt.

Irgendwann, ich denke mal an 2017, werde ich, wenn ich darf, auch einmal an
einem Treffen teilnehmen.

Viele Grüße

Rudolf <Rudi> Claßen

-------------------------------------------------

Hallo Harry,

danke für Deine Grüße und guten Wüsche in Deiner mail.

Und….Glückwunsch zu der hervorragenden page über unsere Fregatte.

Ich bin seinerzeit noch auf das Geleitboot „Braunschweig“ eigeschifft worden.

Während meiner Zeit auf dem Schiff kam dann die Umbenennung.

Nach meiner Bordzeit hat es mich zu den Marinefliegern verschlagen, wo ich

bis zu meiner Pensionierung blieb. (Zunächst M F G 3 und später M F G 5)

Ich wünsche ein gesundes Neues Jahr.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Helmut Mannheimer