“Fregatte

Rezept zum 15. November 2020

Moin Besatzung    

Es darf mal wieder gebacken werden . Zur Monatsmitte ein leckerer Kuchen für euch !!    

                                                                       APFEL ZIMT NUSS KUCHEN   

180 g Butter, weich
180 g Zucker
3 Eier
180 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
1 EL Zimt
80 g Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln, gehackt oder gemahlen
3 große Äpfel
Puderzucker
Zitronensaft   

Die Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln..
Die Butter mit Zucker schaumig rühren, die Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Zimt und Backpulver vermischen und unter die Eiermasse rühren. Die Äpfel und Nüsse unterrühren und den Teig in eine 24er Springform (mit Backpapier ausgelegt) oder eine Kastenform (gefettet und bemehlt) streichen. 

Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in 50-60 Minuten goldbraun backen.  Den Kuchen gut auskühlen lassen, kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.  Die Zutaten können nach Belieben variiert werden: statt Zimt kann man Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz nehmen, Mandeln oder Haselnüsse anstelle der Walnüsse, gehackt für mehr Biss oder gemahlen, wenn es schnell gehen muss. Wie auch immer . Probiert es aus und genießt diesen leckeren Kuchen !! 

Viel Spaß damit !!

Euer Atze 

Rezept des Monats November 2020

Moin Besatzung



Ein weiteres Fleisch Rezept aus der Kombüse für euch !!






KÜMMELBRATEN







1 Schweinebauch
2 Knoblauchzehen
etwas Öl
Salz , Pfeffer
1 TL Kümmel








Backofen auf 180°C vorheizen, Ober- und Unterhitze.
Die Schwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden (dabei nicht das Fleisch verletzen)Nicht jeder hat ein gutes scharfes Messer , mein Tipp……mit einem Cuttermesser / Teppichmesser klappt das wunderbar !!
Mit einer Marinade aus Öl, Knoblauch, Pfeffer und Salz das Fleisch an der Unterseite gut einreiben. Die Schwarte nur salzen.

Das Fleisch in eine Bratenform geben und die Schwarte mit Kümmel bestreuen.
Die Form Fingerhoch mit Wasser begießen und den Braten 1 Std. brutzeln lassen .. Danach die Hitze erhöhen auf 200°C eventuell Wasser nachgießen und 1/2 Std. weiter garen .

Mit herzhaften Bratkartoffeln ein Genuß !!

Ran an die Pötte !! Euer Atze

Das Rezept zum 15. Oktober 2020

Moin Besatzung


Wie immer zum 15. ein kleines Rezept für euch .




PAPRIKA GURKEN SALAT MIT JOGHURT





1 Salatgurke
1 Paprikaschote, rot

Für das Dressing:
150 g Joghurt
1 TL Senf
1 EL Essig
1 TL Öl
1 Prise Zucker
1 EL frische gehackte Kräuter (z. B. Dill, Schnittlauch, Petersilie)
Salz und Pfeffer



Die Salatgurke schälen und stifteln, die Paprikaschoten waschen und klein schneiden.
Das Dressing aus den Zutaten herstellen und abschmecken.
Die Gurkenstifte und die Paprikaschoten mischen oder in eine Salatschüssel schichten. Das Dressing unterheben und ca.
eine Stunde ziehen lassen !!

Laßt es euch schmecken !!

Rezept des Monats Oktober 2020


Moin Besatzung


Ich hoffe ihr seit auch ab und an mal fleißig am nachkochen !!
Mit dem Oktober Rezept könnt ihr euch gleich nochmal ausprobieren . Viel Spaß damit !!
Hab mir sagen lassen das Gericht ist in der Eifel eine Spezialität .





RUDIS EIFELER DÖPPEKOOCHE




ZUTATEN
400 g
Zwiebeln halbiert in Längsspalten geschnitten
30 g
Schmalz
1 kg
Kartoffeln grob gehobelt
4
Eier
Pfeffer, Salz, Muskat
40 g
Schmalz
10 Scheiben
durchw. Speck – vom Metzger in 1/2 cm – dicke Scheiben geschnitten



Die Zwiebelspalten in 30g Schmalz etwa 5 Minuten auf kl. Flamme dünsten, dann in eine Schüssel geben. Die geriebenen Kartoffeln in einem Sieb unter Wasser durchspülen – gut abgetropft mit den Zwiebeln mischen. Die Eier aufschlagen, auch in die Schüssel geben und mit wenig Salz (der Speck ist salzig genug) und reichlich Pfeffer und Muskat würzen.

Einen Bräter mit 40g Schmalz ausfetten. Die Speckstreifen je in 4 Stücke schneiden und den Boden des Bräters mit der Hälfte davon auslegen. Nun die Hälfte der Kartoffelmasse darauf verteilen, darüber die 2. Hälfte der Speckstücke und dann den Rest der Kartoffeln und alles glattstreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf der mittleren Einschubleiste 60 Minuten backen. Den ” Döppekooche” nach dieser Zeit noch 30 weitere Minuten auf der untersten Leiste backen und vor dem Servieren noch 10 Minuten ruhen lassen. Döppekooche soll eine appetitlich braune Kruste haben.


Also ran an die Pötte !!

Gruß euer Atze

Rezept zum 15 September 2020

Moin Besatzung

Auch wieder zum 15. des Monats eine kleine Leckerei für euch !!




SÜßE DAMPFNUDELN





500 g Mehl
20 g Hefe (oder 1 Pä. Trockenhefe)
50 g Zucker
1/4 Liter Milch
1/2 TL Salz
80 g Butter, zerlassene
1 m.-großes Ei(er)
100 g Butter für die Pfanne
125 ml Milch für die Pfanne
Zucker für die Pfanne



Die Hefe mit dem Zucker auflösen. Alle Zutaten gut vermischen, den Hefeteig mindestens eine Stunde oder länger an einem warmen Ort gehen lassen.


Den Teig zu einer faustdicken Rolle (Durchmesser ca. 7 cm) formen, davon ca. 9 gleich große Teile abstechen und zu runden Knödeln formen. Etwas flachdrücken und wieder gehen lassen.

In eine Pfanne mit hohem Rand und Deckel den Zucker (100-150 g), etwas Butter und die 125 ml Milch geben. Die Teigteile hineinsetzen und bei mittlerer Hitze ca. 30 min. garen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Dabei darf der Deckel niemals (!) hochgehoben werden, sonst fallen die Dampfnudeln zusammen!

Empfehlung der Kombüse……. Vanillesoße und/oder Apfelmus dazu !!

Ran an die Pötte !!

Euer Atze

Rezept des Monats September 2020

oin Besatzung Ran an die Pötte , köcheln ist angesagt .                                                                                                                                                                                

KALBSBÄCKCHEN IN RAHMSOßE     

Ca. 700 g Kalbsbäckchen (8 Stück)
2 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel
1 Bund Suppengemüse oder
1 – 2 Möhren, ½ Lauchstange, 1 Stück Sellerieknolle
2 Tomaten
1 gehäufter TL Tomatenmark (3-fach konzentriert)
1 halbes Weinglas trockener Weißwein
Ca. 250 ml Brühe zum Ablöschen
Außerdem:
Ca. 1 EL Mehl in kaltem Wasser angerührt
100 ml Schlagsahne
Salz und Pfeffer nach Geschmack  Für die Zubereitung von diesem Rezept Kalbsbäckchen mit Rahmsoße sollte man sich zuerst beim Metzger Kalbsbäckchen besorgen oder vorbestellen.
Jedes Kalbsbäckchen, wenn nicht schon vom Metzger erledigt, ringsum von der hellen durchsichtigen Haut befreien. Eventuelle Sehnen und grobe Fettrückstände abschneiden.
Das Suppengemüse putzen, waschen, in grobe Stücke schneiden.
Die gewaschenen Tomaten an der Tomatenhaut überkreuz einschneiden.
Eine geschälte Zwiebel in Würfel schneiden.

In einem  Schmortopf das Öl erhitzen.
Die Kalbsbäckchen ringsum im heißen Öl anbraten, aus dem Topf nehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Mit etwas Salz würzen.

Nacheinander zuerst die Zwiebelwürfel, anschließend das Suppengemüse im restlichen Fett anschmoren.
Tomatenmark und die frischen vorbereiteten Tomaten hinzu geben unterheben und ebenfalls kurz mitschmoren lassen.

Weißwein darüber gießen und bei großer Hitze etwas einkochen lassen.
Mit der Brühe aufgießen und die zur Seite gestellten Kalbsbäckchen wieder in den Topf über die Gemüsemischung setzen.

Den ganzen Topfinhalt einmal kurz aufkochen, danach bei zurückgedrehter Temperatur die Kalbsbäckchen zugedeckt und sanft köchelnd langsam weich schmoren.
Das dauert je nach Fleischbeschaffenheit etwa höchstens 1,5 Stunden. Zwischendurch immer wieder nachsehen, ob man nicht doch noch etwas zusätzliche Flüssigkeit nachfüllen muss.

Für die Rahmsoße 1 EL Mehl, bei viel Flüssigkeit etwas mehr, in wenig kaltem Wasser anrühren.
Die Kalbsbäckchen erneut kurzfristig aus dem Topf nehmen und abgedeckt warmhalten.

Den Bratensaft samt dem Gemüseanteil durch ein Sieb in einen darunter stehenden zweiten Kochtopf oder Schüssel durchdrücken. Dabei wird die Soße automatisch schon etwas angedickt.
Je nach benötigter Soßenmenge diese für mehr Soße mit etwas Wasser oder Brühe auffüllen.
Das angerührte Mehl unter Rühren in die Flüssigkeit einrühren und unter Rühren mit einem Schneebesen einmal aufkochen, danach noch bei mittlerer Temperatur etwa 3 – 4 Minuten weiter köcheln lassen.

Die Rahmsoße mit Salz und Pfeffer, eventuell etwas Weißwein oder Zitronensaft nach persönlichem Geschmack abschmecken.
Zuletzt die Schlagsahne einrühren, die Kalbsbäckchen in die Soße einlegen und das Ganze kurz vor dem Servieren nochmals kurz aufkochen. 

Spätzle dazu…….lecker lecker !!

Euer Atze

Rezept zum 15. August 2020

Moin Besatzung  Zum 15. etwas erfrischendes für die schwülen Sommerabende in Deutschland !!                                                                            MELONEN – SALAT  ½ Melone(n), (Wassermelone)


200 g Feta-Käse
100 g Oliven, schwarz 
1 Bund Petersilie, glatte
½ Bund Minze
1 kleine Zwiebel(n), rot
1 EL Olivenöl
1 EL Essig, weißer Balsamico
Salz und Pfeffer   

Die Wassermelone schälen, entkernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
Den Feta ebenfalls würfeln. Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und die Kräuter grob hacken.
Mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel vorsichtig mischen. Ca. 1 Std kühlen.

Man kann statt der Wassermelone auch andere Melonensorten verwenden

Lasst es euch schmecken . Gruß aus der Kombüse .

Euer Atze

Rezept des Monats August 2020

Moin Besatzung  

Hier kommt das August Rezept aus der Kombüse für euch                                                                            

ZITRONEN – KNOBLAUCH HUHN   

1,5 kg Hähnchen, in 6 Teile zerlegt (eventuell 8)
2 Hähnchenschenkel, zusätzlich
750 g Kartoffeln, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
750 g Zwiebel, in Scheiben geschnitten
1 Knolle Knoblauch, geschält und gehackt
2 Zitrone(n), auspressen
1 Tasse Hühnerbrühe
6 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer, frisch gemahlener
evtl. Rosmarin   Den Backofen auf 180° vorheizen.
Die Hühnerbrühe mit Zitronensaft, Öl, Knoblauch, Salz und Pfeffer verrühren.
Das Hühnerfleisch mit einem kleinen Teil der Mischung einreiben, den Rest mit Kartoffeln und Zwiebeln in einer großen Schüssel vermengen.
Kartoffel-Zwiebel-Gemisch in eine große, flache Form geben, die Hühnerteile, bis auf die Brust, auf die Kartoffel-Mischung legen und in ca. 40-45 min im Backofen garen.
20 min. vor Ende der Garzeit die Hühnerbrüste dazugeben und mitgaren lassen. Gibt man die Brust von Anfang an mit in den Ofen, wird sie zu trocken.
Nach Geschmack kann man zu dem Gericht noch Rosmarin geben.

Laßt es euch schmecken !! Euer Atze

Rezept zum 15. Juli 2020

Moin Besatzung Es wird mal wieder Zeit für ne lecker Mischung !! Hier kommt der Sommer – Cocktail für euch .   

                                                                          COCO MOJITO   

Zutaten

  • 1 Limette
  • 2 Stiele Minze
  • 6 El Zuckersirup
  • Crushed Ice
  • 5 cl weißer Rum
  • Eiswürfel
  • 50 ml cremige Kokosmilch
  • 100 ml Kokoswasser

  Limette in Stücke schneiden, Minze grob schneiden, beides in 2 Trinkgläser verteilen. Je 2-3 El Zuckersirup zugeben und mit einem Stößel grob zerstoßen. Mit Crushed Ice auffüllen. Rum, Eiswürfel, Kokosmilch und Kokoswasser gut vermischen . Durch ein Sieb in die Gläser gießen und genießen………. 

Hau wech……

Gruß Atze

Rezept des Monats Juli 2020

Moin Besatzung

Zur Juli Grillsaison mal etwas fischiges .

Gegrillte Forelle

Zutaten :

Eine frische Forelle
2 Rosmarinzweige
1 Zitronengrasstange ( vorher anklopfen )
3 Petersilienzweige

Zuerst das Fischlein im fließenden Wasser abwaschen mit etwas grobem Salz abreiben, so löst sich die Schleimschicht besser. Trockentupfen.

Den Fisch von innen und außen salzen und pfeffern.

Den Fisch mit weicher Butter einreiben. Mehl auf einem Teller verteilen und die Forelle darin wälzen.

Den Bauch mit Petersilienzweigen, Rosmarinzweigen und einer Stange Zitronnengras, (Zitronengras vorher mit zb Messerrücken aufgeklopen) , füllen.
Das Prachtstück in eine Fischzange quetschen ( Hat doch schon jeder zum Grill )
Auf dem heißen Grill von jeder Seite ca 4-5 min grillen .
Beim aus der Zange lösen etwas gegen drücken damit die Haut am Fisch bleibt .
Beilagen überlasse ich ganz euch .
Lasst es euch schmecken !!


Bleibt gesund , Atze !!!