Alle Beiträge von Harald Klein

Grießflammerie

 Moin Besatzung,
Zum 15. heute mal ein Dessert
                                                                                             GRIEßFLAMMERIE
500 ml Milch (1, 5 % Fett)
1 Prise Salz
Vanillemark von einer halben
Vanilleschote
100 g Zucker
80 g Weichweizengrieß
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
500 ml kalte Milch in einen Kochtopf einfüllen, eine Prise Salz und das ausgeschabte dunkle Vanillemark von einer halben Vanilleschote hinzu geben.
Ersatzweise 1 Päckchen (5 g) natürliches Bourbon-Vanille-Aroma
Weichweizengrieß mit Zucker und Vanillezucker vermischen.
Die Milchmischung aufkochen lassen, den Topf kurz zur Seite ziehen.
Die Zucker/Grießmischung unter Rühren einrieseln lassen, anschließend unter ständigem Weiterrühren (mindestens 5 Minuten) einen dicklichen Grießbrei kochen.
Den Topf erneut zur Seite ziehen, den Grießbrei ein paar Minuten auskühlen lassen. Anschließend die Eier in Eidotter und Eiweiß trennen, die Eidotter unter den Grießbrei mit einem Rührlöffel unterrühren.
Die Eiweiße, mit dem  Handmixer, zu einem festen Eischnee schlagen, mit einem Rührlöffel gründlich unter den Grießbrei unterheben, bis fast keine Eischneereste mehr zu sehen sind.
4 Kaffeetassen oder Puddingformen mit kaltem Wasser ausspülen.
Den heißen Grießflammerie in die Formen verteilen, dabei die Oberfläche etwas glatt streichen.
Für etwa 2 – 2, 5 Stunden in den Kühlschrank zum Auskühlen stellen.
Danach kann man den Grießpudding bequem auf Dessertteller stürzen und entweder ganz klassisch, nur mit etwas Zucker und Zimt bestreut, servieren.
Früchte und andere süße Soßen passen natürlich auch . Ganz nach eurem Geschmack
Laßt es euch schmecken

Rezept des Monats Juli 2019

Moin Besatzung …… Ran an die Pötte……
SPARGEL HÄHNCHEN PFANNE
2- 3 Hähnchenbrustfilet (400 g)
1000 g frischen Spargel
2 Karotten
4 Frühlingszwiebeln
oder 4 Schalotten
200 g Champignons
2 Tomaten
2 EL Öl zum AnbratenFür die Soße:
2 gehäufte TL Mehl
250 ml Gemüsebrühe
250 ml Milch
50 ml Schlagsahne
2 gestrichene TL mittelscharfer Senf
Salz, eine Prise Zucker

Muskat
weißer gemahlener PfefferPetersilie zum Bestreuen

Zuerst den Spargel schälen, anschließend in etwa 3 – 4 cm lange Stücke schneiden.
In einem Kochtopf in kochendem Wasser, in welches man zuvor 2 TL Salz und 2 TL Zucker zugegeben hat, die Spargelstücke, je nach Dicke des Spargels etwa 8 – 12 Min. kochen.
In der Zwischenzeit die Karotten mit einem Sparschäler abschaben und in runde Scheiben schneiden. Bei dickeren Karotten, die Scheiben eventuell mit dem Messer einmal halbieren.
Die so vorbereiteten Karotten zuletzt noch für 2 – 3 Minuten zu den fast fertig gekochten Spargelstücken mit einlegen und mitkochen.
Das Gemüse durch ein Sieb abseihen, dabei das Gemüsewasser auffangen.250 ml von der Gemüsebrühe abmessen und zur Seite stellen.

200 ml kalte Milch ebenfalls abmessen

Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in Scheiben oder Streifen schneiden.

Die Champignons mit einem Küchentuch reinigen, in Scheiben schneiden.

Die Frühlingszwiebeln samt dem Grün in Ringe schneiden.
Bei Verwendung von Schalotten, diese in dünne Streifen schneiden.

2 Tomaten mit einem Messer kreuz und quer einritzen, für 1 Minute in kochendes Wasser einlegen, anschließend kurz mit kaltem Wasser abschrecken und die Haut abziehen.
Die Tomaten halbieren, das innere Kerngehäuse samt den Kernen entfernen.
Den Rest vom Tomatenfleisch in sehr kleine Würfel schneiden.

In einer großen tiefen beschichteten Pfanne, Kochtopf oder Wokpfanne 2 EL Öl erhitzen.
Zuerst das Hähnchenfleisch unter häufigem Wenden etwa 3 Minuten braten.
Die Hitze etwas reduzieren, die Frühlingszwiebeln und Champignons mit in die Pfanne geben und unter weiterem Wenden 2 Minuten mitgaren.

Die Pfanne zur Seite ziehen, das Mehl darüber stäuben, den Senf und eine Prise Zucker dazu geben und mit dem Rührlöffel unter die Zutaten mischen.
Mit Brühe und Milch ablöschen und erneut aufkochen lassen. Sollte die Soße nun zu dick sein, noch etwas Brühe oder Wasser hinzu geben.
Entweder nur mit Salz, oder mit einem (Gemüse)Brühwürfel würzen.
Nochmals 2 Minuten durch köcheln lassen, danach mit Schlagsahne verfeinern.

Zuletzt die vor gegarten Spargel- und Karottenstücke, sowie die Hälfte der Tomatenstückchen in die Pfanne oder Kochtopf geben und alles nicht mehr kochen, sondern nur gut mit erwärmen.
Nach Geschmack mit Muskat oder mit weißem gemahlenem Pfeffer würzen.
Die restlichen Tomatenstückchen und reichlich frische, klein geschnittene Petersilie darüber streuen.

Kaiserschmarrn

Moin Besatzung

Das Kleine zum 15.

KAISERSCHMARRN

5 Eigelb

60 g Puderzucker

250 ml Milch

250 g Schlagsahne

300 g Mehl

1 Prise Salz

5 Eiweiß

4 EL Zucker

100 g Rosinen (in Rum eingelegt)

100 g Mandelblättchen

Butter

Puderzucker

Die Eigelbe mit Puderzucker dickschaumig schlagen. Milch, Schlagsahne, Mehl und Salz unterrühren. Den Teig 30 Minuten quellen lassen.

Die Eiweiße mit Zucker sehr steif schlagen und mit den Rum-Rosinen nur leicht unter den Teig heben.

Butter in einer großen, gußeisernen Pfanne erhitzen. Den Teig darin portionsweise bei mittlerer Hitze backen: Jeweils so viel Teig einfüllen, wie man für einen etwas dickeren Pfannkuchen braucht. Erst wenn die Unterseite leicht gebräunt und auch die obere Seite fest geworden ist, wird der Pfannkuchen in der Pfanne mit Pfannenwender und Gabel in Stücke zerrissen. Mandelblättchen in die Pfanne streuen und den Schmarren unter Wenden goldbraun backen.

Guten Appetit Besatzung

Rezept des Monats Juni 2019

Moin Besatzung,

Heute das Juni Rezept

FILETTOPF AUS DEM BACKOFEN

  • 1 Becher Sahne
  • 600 g Schweinefilets
  • 250 g Champignons (frisch)
  • 1 EL Senf (mild)
  • 2 PK Bacon
  • 1 TL Majoran (getrocknet oder frisch)
  • 1 TL Dill (getrocknet oder frisch)
  • 0.5 TL Pfeffer
  • 0.5 TL Salz
  • 0.5 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 0.5 TL Currypulver
  • 250 ml Weißwein (trocken)

Das Schweinefilet unter kaltem Wasser abwaschen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Jede Filetscheibe dünn von jeder Seite mit Senf bestreichen.

Danach die Scheiben mit je einer Scheibe Bacon umwickeln und in eine feuerfeste Auflaufform legen.

Die Champignons blättrig schneiden und die Zwischenräume zwischen den Fleischscheiben damit füllen.

Mit Salz, Pfeffer, Majoran und Dill würzen.

Die Sahne mit dem Weißwein, dem Paprikapulver und dem Currypulver verquirlen und über das Fleisch und die Champignons gießen.

Die Auflaufform mit einem Deckel oder mit Alufolie verschließen und bei ca. 180 Grad (Ober- und Unterhitze) oder bei 160 Grad (Heißluft) ungefähr 60 Minuten im Backofen garen.

Lasst es euch schmecken

Beiträge zur Pönex 2019

Lieber Herr Plöger,
Ihnen und Ihrer “Braunschweig”-Crew ganz, ganz herzlichen Dank für Ihren professionellen Arbeitseinsatz an Bord unserer ARCONA!
Sie ist ja kaum wiederzuerkennen, unsere schon etwas in die Jahre gekommene Lady – die engagierte, hochqualifizierte Arbeit Ihrer Fachleute hat sie rechtzeitg zum nächsten Einsatz wieder vorzeigbar gemacht.
Die Liste, was alles entrostet, geschliffen, gepönt, geschweißt und instandgesetzt wurde, ist ja seitenlang. Sie gleicht einer guten, alten Werftliste!
Wir sind ausserordentlich dankbar für die geleistete Arbeit eines jeden Einzelnen Ihres Teams (die Köchin nicht zu vergessen!).
Wir hoffen, dass wir den Aufenthalt Ihrer Truppe bezüglich Unterkunft/Verpflegung/ Betreuung einigermaßen nach Ihren Vorstellungen  erledigen konnten. Walter, Uwe, Thorsten und unsere übrigen Aktivisten waren jedenfalls sehr angetan von euch.
Bitte geben Sie unseren Dank an Ihre Truppe weiter. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir unsere “Arbeitsbeziehungen” weiter vertiefen würden und die “Braunschweig”-Crew wieder an Bord begrüßen könnten!
Ihnen, Herr Plöger, nochmals herzlichen Dank für Ihr persönliches Engagement für unsere ARCONA. Jeder, der je mit Projektplanung zu tun hatte, weiß um Zeit und Arbeit, die dahinter steckt. Und das alles für uns und die Gemeinschaft! Chapeau!!
Mit kameradschaftlichem Gruß
         in Vertretung
     Lutz – Peter Unger
PS: Heute ist in der Wilhelmshavener Zeitung ein kurzer Artikel mit Bild über den Einsatz Ihrer Truppe erschienen. Siehe Anhang.

Lachskaviar

Moin Besatzung,

Die kleine Leckerei zur Monatsmitte .

LACHSKAVIAR AUF BRIOCHE MIT WODKASCHMAND

50 g Lachskaviar
5 Stiele Estragon
150 g Schmand
2 EL Wodka
Salz
Pfeffer
4 Scheiben Brioche
2 EL Butter

Blättchen von 4 Stielen Estragon abzupfen und hacken. Mit Schmand und Wodka verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Brioche von beiden Seiten dünn mit weicher Butter bestreichen und in einer heißen Pfanne von jeder Seite ca. 2 Minuten braten.

Brioche mit dem Wodkaschmand bestreichen. Lachskaviar darauf verteilen und mit übrigen Estragonblättchen garnieren. Dazu passt zb Feldsalat

Rezept des Monats Mai 2019

Moin Besatzung ,

Hier das Mai Rezept für Euch

LACHS IN FRÜHLINGSZWIEBEL – SAHNESOßE

2 Lachsfilet, frisch oder aber TK
1 Bund Frühlingszwiebeln oder eine Stange Porree
1/2 Becher Schlagsahne
Zitronensaft
40 g Butter
etwas Knoblauch, fein gehackt
Salz und Pfeffer

Gefrorene Lachsfilets langsam auftauen lassen. Frische Filets abwaschen. Fisch trocken tupfen und mit Zitronensaft beträufeln. 15 Minuten ziehen lassen.
In einem Topf die Hälfte der Butter (20 g) zerlassen, die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln ca. 5 Minuten darin anschwitzen lassen. Mit Sahne auffüllen und etwas einkochen, mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen.

In einer anderen Pfanne die restliche Butter zerlassen. Die Lachsfilets leicht salzen und pfeffern, in die Pfanne legen. Bei kleiner Hitze ca. 4-5 Minuten von jeder Seite dünsten lassen (nicht bräunen!!!). Die  Sahnesauce über den Fisch gießen und heiß werden lassen. Mit ” viel ”  frischer Petersilie  bestreut servieren

Ich esse gern Bandnudeln dazu , Reis / Kartoffeln schmeckt auch . Das überlasse ich euch .

Guten Appetit wünscht euer ATZE