Irischer Früchtekuchen

“Fregatte

 

Moin Besatzung !!

In der Vorweihnachtszeit kann mal wieder gebacken werden . Das folgende Rezept sieht vlt. im ersten Moment viel und kompliziert aus . Ist es aber garnicht

und glaubt mir ……. absolut der Mühe / Zeit wert !!!

Irischer Früchtekuchen

Bei diesem Rezept –Irischer Früchtekuchen– handelt es sich um einen Rührteigkuchen mit einer reichhaltigen Einlage aus zuvor in Whisky oder nach Wunsch auch in Rum, eingelegten Trockenfrüchten.Bleibt ganz euch überlassen !!

Dieser Kuchen gehört zu den klassischen Früchtekuchen, welcher besonders in der kalten Jahreszeit, über die Advents- und Weihnachtszeit, auch zum Jahreswechsel, immer wieder sehr gerne gegessen wird.

Der Irische Früchtekuchen bleibt, wenn gut eingewickelt und kühl aufbewahrt, für mehrere Wochen frisch und haltbar.

Wagt euch ruhig mal dran .

Zutaten für Kastenform 25 x 10 cm

Teig:

200 g weiche Butter oder Margarine

150 g Zucker

5 Eier

200 g Mehl

1 Prise Salz

1 gehäufter TL (8 g) Backpulver

1 Messerspitze Zimtpulver

1 EL dunklen Kakao (10 g)

1 TL abgeriebene Zitronenschale

Fruchteinlage:

200 g getrocknete Aprikosen

100 g Rosinen

100 g Beleg – Kirschen kandiert

50 g Orangeat

50 g Zitronat

300 ml Whisky

Sowie 100 g gehobelte Mandelblättchen

Guss:

150 g Puderzucker

Einige EL Whisky

20 g geschmolzene Butter

 

Einen Tag vor der Zubereitung des Früchtekuchens zuerst die Trockenfrüchte in Alkohol einlegen.

Ein schmales hohes Gefäß, wie ein großes Marmeladeglas oder die schmale hohe Rührschüssel 

Getrocknete Aprikosen, nach Wunsch auch mit getrockneten Datteln gemischt, mit einem Messer in kleine Fruchtstücke schneiden (beachtet, dass diese nach dem Aufquellen im Alkohol sich vergrößern), anschließend in das bereit gestellte Gefäß umfüllen.

Rosinen gut unter heißem Wasser abwaschen, abtropfen lassen, in einem Tuch trocken tupfen, zu den Aprikosenstückchen hinzugeben.

Die Früchte mit 300 ml Whisky oder Rum auffüllen, damit sie gut mit Flüssigkeit bedeckt sind.

Mit einem passenden Deckel, oder mit Folie abdecken und bis zum nächsten Tag in der Küche stehen lassen. Es schadet auch nichts, wenn die Früchte doppelt solange stehen.

Für die endgültige Zubereitung des Früchtekuchens die eingeweichten Trockenfrüchte durch ein Sieb abseihen, den übrig gebliebenen Alkohol auffangen. Nicht wegsüppeln Seemänner , wird noch gebraucht !!

Rote Belegkirschen mit einem Messer halbieren, oder noch kleiner schneiden. 6 Kirschen für die spätere Dekoration zur Seite legen. Orangeat und Zitronat in sehr kleine Stückchen schneiden oder zusammen mit etwas Mehl oder Speisestärke grob pürieren. Weiche Butter mit dem elektrischen Handmixer gut schaumig aufschlagen, Zucker hinzugeben, weiter rühren bis eine schaumige Buttercreme entstanden ist. Nach und nach die Eier einzeln hinzugeben, dazwischen immer eine Minute weiter rühren. Mehl mit Backpulver, einer Prise Salz und dunklen, schwach entölten Kakao in einer Schüssel mischen. In ein Mehlsieb umfüllen und in mehreren Portionen zum Eierschaum unterrühren.

Abgeriebene Zitronenschale hinzugeben.

Ab jetzt mit einem Rührlöffel weiterarbeiten.

Klein geschnittene Trockenfrüchte, Rosinen, Belegkirschen, Orangeat und Zitronat, sowie die Mandelblättchen in mehreren Etappen unter den Teig unterheben.

Eine Kastenform mit Butter ausstreichen, gut mit Mehl bestäuben.

Den Teig einfüllen, die Oberseite glattstreichen.

Bei 175 – 180 ° C, mit Ober/Unterhitze, mittlere Schiene ca. 60 – 70 Minuten backen.

Vor dem Herausnehmen aus dem Backofen mit einem Holzspieß an mehreren Stellen in den Kuchen einstechen und prüfen, ob er gut durchgebacken ist.

Den Kuchen zuerst gut 5 – 10 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, danach mit viel Gefühl stürzen.

Den noch warmen Früchtekuchen mit einer Stricknadel oder einem Holzspieß ein paar Mal einstechen.

Den Kuchen, mit einem Teil des aufgefangenen Restalkohols gleichmäßig begießen, einziehen lassen.

Diesen Vorgang nach ein – zweimal, je nach persönlichem Geschmack, wiederholen.

Den irischen Früchtekuchen auskühlen lassen.

Für den Guss:

Entweder einen Schokoladenguss, oder wie ich es mache, einen Zuckerguss darüberstreichen.

Dazu Puderzucker und so viel EL Alkohol wie notwendig ist, um einen nicht zu dicken Zuckerguss zu bekommen, zusammen rühren.

20 g Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und noch flüssig unter den Zuckerguss unterrühren, was im Endergebnis einen etwas cremigen Zuckerguss ergibt.

Belegkirschen, mit einem Messer halbiert als Dekoration auf den noch feuchten Guss legen und gut trocknen lassen. Danach vor dem Anschneiden des Früchtekuchens, diesen gut in Folie eingewickelt, mehrere Tage durchziehen lassen

snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake