Kapitel 4 F225 Geburtstag im Deck

“Fregatte

In die Hafenliegezeit fiel Jans zwanzigster Geburtstag. Es sollte richtig groß gefeiert werden. Vom STO (schiffstechnischer Offizier) hatte er die Genehmigung mit einem Kameraden, welcher gerade Vater geworden war die Feier im Deck zu organisieren. „Drei Flaschen Bier für jeden des Decks dürfen sie kaufen. Und sie sorgen persönlich dafür, dass alles wieder weggeräumt wird. Den Morgen nach der Feier mach ich persönlich einen Durchgang. Und wehe ihnen da ist noch irgendeine Unordnung.“ Der STO hatte gesagt, dass sie selber nur drei Flaschen für ihre Kameraden kaufen durften. Da hielten sie sich auch dran. Er hatte nichts davon gesagt, dass sich die anderen nicht selber versorgen durften. Es kam dann auch wie es kommen musste, alle hatten reichlich Bier besorgt und dann für den Abend zur Verfügung gestellt. Jan und alle anderen waren nach einigen Stunden so betrunken, dass sie anfingen zu fetzen. Fetzen bedeutete: die leeren Flaschen wurden wieder zu einem Anker auf dem Tisch formatiert und dann auf den Fußboden geworfen. Scheiße, Scheiße dachte Jan. Wie soll ich diesen Schweinekram bloß wieder wegkriegen?
Am sehr späten Abend kam der E-Meister noch vorbei. „Seid ihr von allen Klabautermännern verlassen? Diese Sauerei die macht ihr mir aber wieder weg. Ist das klar! Hier stinkt es wie in einer billigen Hafenkaschemme.“ „Klar Herr Bootsmann. Morgen früh ist hier alles wieder sauber. Da können sie sich drauf verlassen. Mögen sie nicht auch ein Bier?“ „Geben sie schon her, kann man ja nicht mit ansehen wie sie sich hier bei den letzten Flaschen quälen.“
Als um sechs Uhr der Weckruf durchs Schiff schallte, kletterten alle „Jungs“ aus Jans Deck vorsichtig aus den Kojen. Es wurden Besen, Handfeger Kehrschaufeln und große Eimer besorgt. In einer Blitzaktion wurden die ganzen Scherben in Mülltonnen an der Pier entsorgt. Eine Überdosis Tolo (Reinigungsmittel) sorgte einigermaßen für etwas bierfreiere Luft beim Endreinigen. Als der STO seine Deckabnahme machte war alles wieder picobello sauber. Jan suchte sich an diesem Tag nur Arbeiten an Oberdeck. Irgendwann trug die frische Luft dazu bei, dass sich das neue Hammerwerk in seinem Kopf ausschaltete.